Kategorie-Übersicht: Arbeit. Zeit. Leben.

Meine Mitarbeiter trampeln mir auf dem Kopf herum…

… das war die Aussage eines Kunden, als ich ihm die Frage stellte: „Warum bin ich hier?“  Auf dem Kopf herumtrampeln oder herumtanzen bedeutet so viel wie: „machen was man will oder sich nicht sagen lassen. Für meinen Kunden, den Inhaber einer Schreinerei, hieß das. „Ich kann mich nicht durchsetzen.“ Natürlich kamen auch andere Problematiken bei unserem…

Mehr erfahren

Warten auf die Unternehmensnachfolge

Bei vielen meiner Beratungen geht es um eine Unternehmensnachfolge. Praxen, Läden und Boutiquen, aber auch Handwerksbetriebe. Von Fremden an Fremde, aber auch oft der „typische Fall: die Ablösung des Vaters/der Mutter durch eines oder mehrere Kinder. Auch ich selbst war in dieser Situation. Damals wollte ich als Malermeisterin den Betrieb meines Vaters übernehmen, der partout nicht…

Mehr erfahren

Warum „warten“ viel über das Unternehmen verrät…

Da sitze ich nun. Und warte. Gleich wird der Kunde auf mich zukommen, der mich angerufen hat. Ich bin zu früh. Das ist meistens so. Nichts ist schlimmer, als bei einem Erstgespräch zu spät zu kommen, finde ich.  Aufmerksam schaue ich mich um. Um festzustellen, dass die Wartemöglichkeit nicht dem entspricht, was ich nach dem Auftritt…

Mehr erfahren

Der berühmte erste Eindruck – Teil 4

Bei Business-Feng-Shui-Beratungen und zwischenzeitlich generell ist der „erste Eindruck“ für  mich immer sehr entscheidend. Sicher achte ich mehr als andere auf jede Kleinigkeit. Ob ich einen Parkplatz vorfinde, wie das Gebäude beschildert ist, ob es eine Hausnummer gibt. Wie gut finde ich den Eingang? Wie sieht dieser aus? Und vor allem was sehe ich als…

Mehr erfahren

Der berühmte erste Eindruck Teil 2

Beschreiben Sie mir bitte in zwei Farben eine Tiefgarage? „Grau und Weiß!“ Ja, ich weiß, eine Tiefgarage ist ein Zweckbau. Der Kunde möchte zum Einkaufszentrum, der Gast ins Hotel, der Patient zum Arzt. Oft genug wird das Parken in der öffentlichen oder auch privaten Tiefgarage allerdings zum Horrortrip. Schlecht angeschrieben, trist, fehlende oder zu wenige Wege-Leitsysteme…

Mehr erfahren

Der berühmte erste Eindruck Teil 1

Der empfangende Teil (die Seite mit der Haupt-Eingangstür) eines Bürogebäudes, einer Kanzlei, eines Hotels oder Restaurants sollte auch immer so aussehen, wie man sich als Kunde, Klient oder Gast einen Empfang vorstellt. Ein freundliches, non-verbales „Willkommen“ – auch ohne den obligatorischen Schriftzug. Die Situation findet sich oft dann, wenn der „Tunnelblick“ bei Geschäftsleuten eingesetzt hat oder…

Mehr erfahren